Unser Schullogo


logo


Zugriffe


Beitragsaufrufe
223909


koop groß

 

Kindergartenkinder werden Gastschüler


Königstein (wku) Gemeinsam unterstützen die Kindergärten und die Grundschule Königstein die kommenden Schulanfänger für einen erfolgreichen Start in die Schullaufbahn. So besuchen die Vorschulkinder in drei Gruppen abwechselnd jeden Mittwoch die Grundschule. Für diese Kooperation wird vom Kultusministerium eine Un- terrichtsstunde bewilligt. So lernen die Kinder das Schulgebäude, die Klassenzimmer und den Pausenhof kennen. Im Werkraum sägten sie in der Weihnachtszeit unter Anleitung von Hanns Klotz, Lehrer im Ruhestand, einen Elch aus, in der Faschingszeit besuchten sie mit den Grundschüler eine Zaubershow.
"Im Mittelpunkt steht jedoch das Training der Lernvoraussetzungen", so Förderlehrerin Inge Fuchs. Dazu gehört der gezielte Umgang mit der Sprache, wie Reime erkennen, Wörter in Silben gliedern und das Heraushören von Lauten. Wichtig sei auch Mengen und Zahlen benennen, nach Größen ordnen und vergleichen können, so Inge Fuchs.


Bild: Förderlehrerin Inge Fuchs mit den Vorschulkindern

Jonas, Jakob und Julian (von links)

zauberer1

 

zauberer2

 

Königstein (wku) Was in der Schule sehr selten gelingt, schaffte Zauberclown Fabellini alias Franz Probst aus Theuern im Handumdrehen. Keine zwei Minuten dauerte es, um fünf Grundschulklassen und die Vorschulkinder des Königsteiner Kindergartens in Hochstimmung zu bringen.

Mit Tricks und Späßen am laufenden Band schenkte er den Kindern statt des  Unterrichts eine unterhaltsame Stunde. Gebannt bestaunten sie, wie der zaubernde Clown in Windeseile seine Zauberutensilien verschwinden ließ. Einige Schüler durften als „Zauberlehrlinge" nach vorne kommen und den Meister assistieren. Große Neugier machte sich breit, als er sein Zauberwasser zeigte. Eigentlich war die Wasserkanne leer, aber dann war doch noch ein kleiner Rest drin. Den ergoss er über den Köpfen der Schüler, was natürlich zu großem Geschrei führte. Hellauf begeistert waren die Schüler über die Bauchredner-Handpuppe Oskar. Sie war so herzerfrischend vorlaut und frech, dass sie sofort in allen Kindern Verbündete hatte. Auch die Lehrer und die Kindergärtnerinnen amüsierten sich über Oskars Einfälle und Wortspiele.

Diese Vorführung wurde in Kooperation mit dem Kindergarten veranstaltet, erklärte Rektor Herbert Übelacker. Dankenswerterweise übernahm der Elternbeirat die Hälfte der Kosten. „Fabellini" Franz Probst war ehemaliger Gymnasiallehrer, hängte seinen Beruf an den Nagel und arbeitet seit vielen Jahren hauptberuflich als Zauberclown.

Samuel: Samuel durfte dem Zauberclown assistieren

Fabellini: Emma durfte dem Zauberclown Fabellini assistieren. Er
versprach ihr: „Wenn Du mal groß bist, heirate ich Dich vielleicht"


Template "mytownfree-1.0.1" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)