Unser Schullogo


logo


Zugriffe


Beitragsaufrufe
166577


Sonderpädagogische Diagnose- und Förderklassen

Kurzinformation für Eltern

Was ist eine sonderpädagogische Diagnose- und Förderklasse?

Diagnose- und Förderklassen sind ein Angebot für Schüler(innen) mit Problemen im Lern- und Sozialverhalten.

Die Klassenstärke beträgt maximal 14 Schüler(innen).

Der Lehrplan der 1. und 2. Klasse Grundschule kann in 3 Schuljahren behandelt werden.

Stärkere Individualisierung und gezielte Förderung.

Wie kommt ein Kind in eine Diagnose- und Förderklasse?

Eltern können ihr Kind im Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg vorstellen und überprüfen lassen (Tests, Screening-Verfahren).

Die Eltern werden beraten und erhalten eine Empfehlung. Die Eltern entscheiden selbst, ob sie ihr Kind in die Grundschule oder in die Diagnose- und Förderklasse schicken.

Der Besuch der Diagnose- und Förderklasse ist freiwillig. Die Schulanmeldung erfolgt auf jedem Fall an der Sprengelschule.

Welche Schüler(innen) besuchen die sonderpädagogischen Diagnose- und Förderklassen?

  • Schüler/innen, die in ihrer Entwicklung oder im Lernen mindestens zeitweise so beeinträchtigt sind, dass sie am Unterricht in der Grundschule nicht mit genügendem Erfolg teilnehmen können.
  • Schüler/innen, die aufgrund ihrer Störung (z.B. Lern-, Wahrnehmungsstörung) in der Grundschule nicht ausreichend gefördert werden können.
  • Schüler/innen, bei denen zu erwarten ist, dass auch eine Zurückstellung nicht bewirkt, dass im darauf folgenden Schuljahr die Grundschule erfolgreich besucht werden kann.

Manche Schüler/innen haben Probleme in folgenden Bereichen:

  • in der auditiven, visuellen, taktilen, kinästhetischen Wahrnehmung
  • in der Motorik
  • in der Handlungssteuerung
  • in der Sensomotorik
  • in zwischenmenschlich schwierigen Lebenssituationen.
  • Neben diesen Störungen und Schwächen kann eine soziale Sprachentwicklungsverzögerung, eine Motivations- und eine soziale Interaktionsstörung vorliegen.

Wichtig!

Kinder, die bereits einmal zurückgestellt wurden, dürfen -rein rechtlich- nicht mehr in eine Diagnose- und Förderklasse aufgenommen werden.

Grund: die Möglichkeit eines weiteren Schuljahres berücksichtigt ja die Entwicklungsverzögerung!

 

Rückfragen unter

 

Tel. 09661/87240

Schulleiter: Tschaffon Gerhard

Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg

Dieselstr. 35

92237 Sulzbach-Rosenberg

 


Template "mytownfree-1.0.1" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)